Mittwoch, 9. August 2017

Eclairs für meine Mama

Letzten Freitag wäre der Geburtstag meiner Mutter gewesen. Auch wenn ich traurig bin, habe ich mir vorgenommen diesen Tag auch weiterhin zu feiern. Meine Familie und ich haben am 4. August so viele schöne Erinnerungen geschaffen: Wir sind oft zusammen verreist oder haben mindestens gemeinsam gefeiert.
Als meine Mutter noch fit genug war, hat sie die tollsten Kuchen und Torten gebacken und ständig hat es an der Tür geklingelt, weil jemand gratulieren wollte.

Ich möchte auf gar keinen Fall, dass der 4. August in meiner Familie ein Trauertag wird und deswegen ist es mittlerweile eine kleine Tradition geworden, dass ich zu Ehren meiner Mama einen Eclair esse gehe - denn dieses Gebäck verbinde ich ganz einfach mit meiner Mama, genauso wie im Café zu sitzen.

Dieses Jahr bin ich leider krank geworden und konnte daher auch meinen Eclair nicht im Café essen gehen. Am späten Abend habe ich dann irgendwie einen Energieschub bekommen und im festen Willen, meien Tradition weiterzuführen habe ich mich an den Herd gestellt und Eclairs gemacht.

Ich habe das schon ein paar Mal versucht, aber so richtig warm geworden bin ich mit Brandteig nicht ;) Das lag aber ganz offensichtlich nicht am Brandteig, sondern an mir. Genau genommen war ich wohl immer etwas zu schnell/ungeduldig.

Wichtig ist, dass man Butter, Zucker und die Flüssigkeit aufkocht, dann in einem Schwung das Mehl hineingibt und mit einem Holzlöffel rührt, bis das Gemisch zu einem Klumpen wird, der sich vom Topf löst und sich gleichzeitig eine weiße Schicht am Boden bildet. Dann wird der Kloß in einer Schüssel lauwarm abgekühlt und erst dann nacheinander die Eier untergerührt.

 

Mit dem Ergebnis bin ich dieses Mal übrigens mehr als zufrieden :)

Freitag, 21. April 2017

Rhabarber-Käse-Streuselkuchen

Der Frühling ist da, auch wenn die Temperaturen diese Woche etwas zu wünschen übrig lassen. Irgendwie hatte ich total Lust auf Streuselkuchen, mein Mann liebt Käsekuchen und so kam ich auf die Idee, das Ganze mal zu kombinieren.
 
Teig: 
75g Zucker, 
1 Pck Vanillezucker (ich habe alternativ gemahlene Vanilleschoten* genommen)
125g Vollkornmehl, 
1/4 Pck Backpulver 
75g gemahlene Mandeln 
60g Butter 
2 Eier
etwas Milch

Quarkschicht:
250g Quark (40%)
2 EL Vanillezucker (ca 40g)
1 Ei
Abrieb einer halben Limette
gemahlene Vanilleschote, etwas Milch

Streusel:
200g Vollkornmehl
100g Zucker
1 EL Vanillezucker,
1/2 Pck Backpulver 
etwas Zimt nach Geschmack
125g Butter
ca. 200g geputzten, kleingeschnittenen Rhabarber

Die trockenen Zutaten werden wie immer gut gemischt, dann die feuchten zugegeben. 

Ich habe zuerst den Teig in die Springform geschichtet, dann den Rhabarber darauf verteilt, das ganze mit der Quarkschicht bedeckt und dann die Streusel drüber gestreuselt. 
Das Ganze habe ich bei 170°C ca. 45 Minuten gebacken (Stäbchenprobe!) und im offenen Backofen abkühlen lassen. 
Was soll ich sagen, er ist einfach total lecker, sauer, frisch, vanillig, cremig und crunchy. 
Probiert es einfach selbst!

* Bei mir haben Vanilleschoten ein sehr langes Leben: Immer, wenn irgendwo eine ausgekratzte Vanilleschote anfällt, kommt sie entweder in Zucker oder Puderzucker, bis sie schön trocken ist oder das Glas zu voll. Den Zucker kann man ja immer wieder nachfüllen, so spart man sich den Kauf von Vanillezucker in Tütchen. Irgendwann wandern die trockenen Vanilleschoten dann entweder in Bourbon Whiskey (und werden zu Vanilleextrakt) oder in eine Gewürzmühle vom Möbelschweden.





Mittwoch, 1. März 2017

Aschermittwoch - Zeit für ein Karnevalsresümee

Wie man unter anderem an meinem Sonnenblumen-Gärtner Kostüm oder auch an meinem Nyan Cat Kostüm sehen konnte, liebe ich nicht nur Karneval, sondern mache auch meine Kostüme in der Regel selber. Während ich im letzten Jahr noch meinen Babybauch in das Kostüm integrieren musste, habe ich dieses Jahr direkt für 2 kleine Kinder und mich gebastelt und genäht.

In der Kita gab es gerade die Themen Unterwasserwelt und Obst und Gemüse. Deswegen habe ich einen kleinen Fisch genäht und einen roten Apfel und als Ersatzkostüm noch eine Mandarine.

Bei meinem eigenen Kostüm habe ich ja am allerliebesten etwas geekiges. Dieses Jahr schwirrten mir zwei Ideen im Kopf umher. Ich habe mich dann für den dreiöpfigen Affen aus Monkey Island entschieden. Bei Aldi gab es passenderweise ein günstiges Affenkostüm, bei dem mir der Kopf eh nicht gefiel. Der wurde also kurzerhand abgeschnitten und ich habe 3 Affenmasken bestellt und 2 (auf Pappmachè) auf die Schultern des Kostüms gesetzt. Da die Maske aber viel zu heiß war, hatte ich sie meistens einfach auf dem Kopf.


 


Passend dazu hat es natürlich auch Gebäck gegeben. Ich habe auf Pinterest Bananenmuffins mit Affengesichtern aus Oblaten gesehen und die nachgemacht.  Außerdem dann noch für die Kita ein paar Möhrenmuffins. Beide Muffins waren kinderfreundlich mit Datteln anstatt raffiniertem Zucker.






Freitag, 13. Januar 2017

Schokomuffin mit Marshmallow Fluff Icing

Ich habe gestern den Kühlschrank aufgemacht, das Marshmallow Fluff, das ich für die Mallomars gekauft habe gesehen, und hatte direkt das Bild von saftigen Schokomuffins gefüllt mit einer Füllung und/oder Topping aus Marshmallow Creme und Schokoladenganche. Ich habe mir also alles rausgelegt, was ich so brauche und dann leider nicht damit gerechnet, dass meine 2jährige hereinkommt und nicht nur Backen will, sondern auch etwas aus ihrem Maus Backbuch.

Es gab also eine kleine Planänderung und wir haben Maus Schokomuffins gemacht. Die sind auch wirklich nicht schlecht, aber leider nicht das, was ich im Kopf hatte. Ich hätte noch dunklere Schokolade genommen und den Teig auch etwas anders gemacht, aber so ist das nun einmal: Kaum schauen einen die kleinen Kinderaugen mit einem Wunsch an, überwirft man eben die eigenen Pläne :)

Ich habe es mir dann aber doch nicht nehmen lassen, ein paar der Schokomuffins mit einem Marshmallow Icing zu garnieren.

Zunächst  werden aber erstmal die Muffins gemacht:

85gr Zartbitterschokolade
150gr Butter
5 Eier
150gr Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
160gr Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz

Die Schokolade mit der Butter über einem Wasserbad schmelzen. Eier und Zucker schaumig rühren, die Schokobutter unterrühren und die trockenen Zutaten einrühren. In ein mit Papierförmchen ausgelgtes Muffinblech geben.

Für das Icing:

100gr weiche Butter
90 gr Marshmallow Fluff
100gr Puderzucker
2 EL Milch
Vanille nach Belieben

Die Butter cremig rühren, bis sie relativ hell wird. Dann die Marshmallow Creme einrühren und danach den Puderzucker und die Milch. Auf die ausgekühlten Muffins streichen und nach Belieben dekorieren.