Freitag, 18. November 2016

Geburtstagskuchen für piqd

Der Cake Friday fing ja mit einer wöchentlichen Lieferung ins Taktsoft Büro an. Und auch heute sitzen bei Taktsoft meine besten Kuchenabnehmer. Umso mehr habe ich mich gefreut, als mein Mann mich bat einen Geburtstagskuchen für piqd - eines der Projekte, an denen er arbeitet - zu backen. Zumal ich ja auch zu den aktiven Lesern von piqd gehöre.

Da das Logo von piqd relativ einfach auf Fondant zu bringen ist, habe ich eine Sachertorte mit Fondatschicht gemacht. Nur das Logo war mir dann aber irgendwie zu wenig. Und da ich die Headerbilder der Themenkanäle besonders gerne mag, habe ich mir eine Weile den Kopf zerbrochen, wie ich diese Bilder auf den Fondant bekommen soll.

Eine essbare Variante ist mir leider nicht eingefallen, aber ich habe mich dazu entschieden die Bilder mit dem Laserdrucker auf Papier auszudrucken und dann mit Orangenöl auf eine zweite Schicht Fondant zu transferieren. Die kann man dann zwar nicht mitessen, aber man kann sie super abziehen. Blöderweise war ich schon ziemlich müde, als ich zu diesem Schritt gekommen bin und da habe ich vergessen die Bilder vor dem Druck zu spiegeln.

Die Buchstaben für das Logo habe ich aus dem Fondant ausgeschnitten und damit darunter die Ganache nicht durchscheint, habe ich eine Platte aus blauem Marzipan darunter gelegt. Das wirkt einfach besser, als schokoladenbraun.

Der Transferdruck hat leider nicht so gut geklappt, wie gehofft. Ich habe das einmal mit Lavendelöl auf Stoff probiert und da hat es super funktioniert. Den Fondant konnte ich leider nicht so gut fixieren und zu stark drücken geht auch nciht, deswegen sind die Bilder etwas verlaufen.


Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis trotzdem recht zufrieden. Und die Sachertorte schmeckt ja grundsätzlich super.




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen