Dienstag, 11. Oktober 2016

{RandomTuesday} Neueröffnung Papa Umi in Bonn

Es gibt immer wieder Themen, bei denen ich denke "Hey, darüber könnte ich bloggen", die nicht (direkt) mit Kuchen oder Backen zu tun haben. Bisher habe ich solche Themen meist einfach nicht verfasst. Das soll sich ändern.


Und welcher Tag eignet sich am besten dazu? Richtig, jeder. Also gibt es ab heute den Random Tuesday :).

Ich starte mal mit der Eröffnungsparty vom Papa Umi, einem neuen asiatischen Restaurant in Bonn, auf der ich am Freitag eingeladen war. Das Thema Essen passt thematisch ja durchaus zu Cake Friday und neue Gerichte und Restaurants probiere ich immer gerne aus. Zumal ich von der Speisekarte des Papa Umi fast alles bestellen würde. Die Einladung kam  übrigens ohne weitere Bedingungen. Lob und Kritik kommen daher aus freien Stücken :)

Ich habe eigentlich eine lockere Vorstellung des Restaurants mit ein paar Häppchen erwartet. Als wir dann vor dem Restaurant ankamen, war der Eingang gestaltet, wie der VIP-Bereich einer Disko und nur geladene Gäste durften hinter das schwarze Absperrband. Dort wurden wir mit einem ersten Getränk empfangen.

Das Personal war durchweg freundlich und hat uns dann ins Restaurant geführt. Bevor wir dann a la Carte bestellen konnten, wurde noch ein Erinnerungsbild vor einer Logowand gemacht. Das Ergebnis haben wir auch noch nicht gesehen.
 
Der Laden ist sehr schön eingerichtet: Dunkle Wände und ein großer, offener Kochbereich. Die Holzbänke und -tische passen optisch gut rein, sind dann aber doch eben nur Holzbänke und laden leider nicht zu einem ausgiebigem, langem Essen ein.

Ich habe mir Nudeln mit Thunfisch bestellt und war ziemlich überrascht, als ein Teller mit Salat und Thunfisch kam. Die Nudeln haben sich dann unter den Salatblättern aber noch gefunden. Das ist eine frische Abwechslung zu der "N1" und Co. beim Asialaden nebenan. Mir hat es richtig gut geschmeckt

Das Sushi habe ich dann gar nicht mehr probiert, obwohl auf der Theke immer wieder ganz artistische und ansehnliche Sushitürme und -skulpturen zu sehen waren.
Noch mehr Bilder vom Essen gibt es übrigens auf der Seite des Restaurants. Und ein Blick darauf verrät es schon: Es lohnt sich, noch einmal dort zu essen :)



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen