Freitag, 14. Oktober 2016

Kürbismuffins mit Maronitopping


Der Herbst ist da - meine liebste Jahreszeit! Vor allem der Oktober hat es mir angetan. Ich liebe die Farben, die Temperaturen sind für mich erträglich, aber meist noch nicht zu kalt und es gibt tolle Feste, wie Erntedank und Halloween. Für mich persönlich ist der Oktober außerdem besonders, weil es mein Geburtsmonat ist und ich im Oktober geheiratet habe.

Wenn man an Herbst in der Küche denkt, kommen natürlich direkt Zutaten, wie Kürbisse, Nüsse oder Maronen in den Sinn. Und als ich so darüber nachgedacht habe, woraus ich etwas backen möchte, konnte ich mich nicht entscheiden. Also habe ich einfach alle drei Zutaten zu Muffins verarbeitet.

In das Topping kommt Pudding. Eigentlich hatte ich mir vor einer Weile vorgenommen, kein Pulver mehr für die Zubereitung von Pudding zu benutzen, aber da die letzten Puddingexperimente nicht so gut verliefen, habe ich hier dann doch wieder das Pulver genommen.

Für die Muffins
150g Kürbis
100g gemahlene Haselnüsse
125g weiche Butter
80g Zucker
1 Pck Vanillezucker
2 Eier
100g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
wahlweise Schokotropfen

Für das Topping
1/2 Packung Vanillepudding (nach Packungsangaben zubereitet)
125g Mascarpone
5-10 geröstete Maronen

Man kann mit dem Pudding für das Topping starten, denn der soll gut abkühlen.

Ich habe einen Hokkaidokürbis benutzt, der nicht geschält werden muss, alle anderen Kürbisse sollten geschält werden. Danach fein raspeln.

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Die Eier nach und nach unterrühren, dann das Mehl mit dem Backpulver untermischen und den Kürbis und die gemahlenen Haselnüsse vorsichtig unterheben. Nach Belieben noch Schokotropfen unterrühren.

Muffinform mit Papierförmchen auslegen und die Masse einfüllen. Bei 180°C ca. 25 Minuten backen. Die Muffins schmecken übrigens auch so schon super.


Für das Topping die Maronen pürieren und mit Mascarpone und Vanillepudding glatt streichen. Am besten mit einem Spritzbeutel auf die Muffins auftragen.

Ich habe übrigens die doppelte Menge gemacht und in die Hälfte des Teiges Schokotropfen getan.

Kommentare:

  1. Super Idee, Maronen mit Kürbis zu kombinieren und die Muffins sehen richtig lecker auf den Bildern aus. Muffins mit Kürbis zu backen ist für mich noch neu. Ich habe zur Herbstzeit sonst immer nur klassische Kürbisbrote oder verschiedene Kürbis Suppen ausprobiert und ich freue mich schon, das Rezept nachzubacken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Natascha, schön, dass Dir das Rezept gefällt. Kürbissuppe esse ich auch sehr gern. Kürbisbrot habe ich dafür noch nicht gebacken. Hört sich aber auch gut an! :)
      Viele Grüße, Anita

      Löschen