Freitag, 4. März 2016

Schwarze Bohnen??? Machen wir doch einfach Brownies!

Inspiriert durch die Hemsley Schwestern haben wir jetzt schon 2 mal diese Brownies gemacht und sie diesmal auch Freunde probieren lassen. Bei der ersten Ladung haben die Freunde nichts abbekommen, sie waren zu langsam.


Ungewöhnliche Zutaten, aber das Ergebnis spricht für sich. Zudem sind sie auch noch gluten- und lactosefrei. 

Hier das Rezept:
  • 2 x 400g Dosen Schwarze Bohnen, abgetropft (alternativ bekommt man hier eher getrocknete Bohnen (220g, die werden dann 12-24h in Wasser eingeweicht und 2h gekocht, benötigen also etwas mehr Vorlaufzeit)
  • 230g Butter (für lactosefrei Kokosöl nehmen)
  • 4 Eier
  • 85g Back-Kakao
  • 150ml Ahornsirup
  • 2 EL Vanilleextract
  • 130g Walnüsse

Butter schmelzen, etwas abkühlen lassen. Alle Zutaten bis auf die Walnüsse und Butter in den Mixer (mit den rotierenden Messern) , ein paar mal kurz anmixen, dann gut durchmixen, bis eine glatte Masse entsteht. Nun langsam die Butter untermischen. 
Probieren und evtl mit Ahornsirup nachsüßen. Dann die (gehackten) Walnüsse untermischen, aber ein paar aufheben für die Deko. 
Eine Brownie-Form oder Auflaufform wird mit Butter gefettet und die Masse eingefüllt, die restlichen Walnüsse oben drauf verteilen.
Bei 170°C werden die Brownies 40 bis 45 Minuten gebacken. WICHTIG: Nach dem backen müssen die Brownies komplett auskühlen. Dann erst kann man sie schneiden und aus der Form holen.


Das Gute an Hülsenfrüchten ist, dass sie Kohlenhydrate enthalten, die der Mensch nicht verwerten kann, und somit auch nicht aufnehmen kann. Ein schöner Nebeneffekt.
Sie schmecken herrlich schokoladig und gar nicht nach Bohnen. Einfach mal ausprobieren!







0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen