Freitag, 17. April 2015

Rhabarberkuchen mit Frischkäse

Da geht man nichtsahnend duch den Supermarkt und was sieht man? Rhabarber! Da ich den total lecker finde, hab ich ihn direkt  gekauft und zu einem Kuchen verarbeitet.
Verpeilt wie ich gerade bin, habe ich natürlich die Eier vergessen, aber dank unserer Nachbarn und der tatkräftigen Legearbeit von Frieda, Flecki und Lenny war das Problem schnell gelöst.

Zunächst muss man den Rhabarber (ca. 700g) schälen, dann habe ich ihn in 1-2 cm lange Stücke geschnitten und mit 2 EL Vanillezucker eingelegt.

In der Zeit habe ich den Teig angerührt:

100g Butter, 80g Zucker (100g wenn man es süßer möchte) 1EL Vanillezucker und etwas geriebene Zitronenschale schaumig rühren und nach und nach 3 Eier dazu geben.

Dazu kommen dann 200g Frischkäse (ich habe fettreduzierten genommen wegen der Butter) und dann habe ich 200g Vollkornmehl mit einer Packung Backpulver vermischt und untergerührt. Da Vollkornmehl immer viel Flüssigkeit aufsaugt und der Teig immer dicker wird als mit weißem Mehl, gebe ich noch etwas Milch dazu bis der Teig eine cremige Konsistenz hat.

Dann habe ich ihn in eine Springform gefüllt, glatt gestrichen und die eingelegten Rhabarberstücke darauf verteilt und in den Teig gedrückt. Nach belieben können jetzt Mandelsplitter und/oder Haselnusssplitter darauf verteilt werden.



Bei 180°C wird der Kuchen 30-40 Minuten gebacken. Mein Kuchen war etwas länger im Ofen, weil ich den Knödel aus der Kita holen musste, also habe ich den Ofen nach 30 Minuten ausgeschaltet und den Kuchen bei Restwärme fertig gebacken.
Hat ihm aber auch nicht geschadet.
Wer möchte, kann den Kuchen nach dem auskühlen noch mit Puderzucker bestäuben.

1 Kommentar:

  1. Hallo, tolle Seite! :) Schade, dass die Rhabarberzeit vorbei ist. Habe es mir für das nächste Jahr ausgedruckt!

    MfG Sarah

    AntwortenLöschen