Dienstag, 7. Oktober 2014

Happy German-American Day!

Der 6. Oktober ist ein Feiertag in den Vereinigten Staaten von Amerika, wo ich (die Gastautorin) zur Zeit wohne, den aber nur wenige kennen: Es ist der German American Day.
Am 6.10.1683 siedelten 13 deutsche Familien nach Amerika über und gründeten die Stadt Germantown.
Heute zählen sich ca 50 Millionen Amerikaner zu den Nachfahren deutscher Siedler, von denen einige sehr großes Interesse an der Kultur ihrer Vorfahren haben.

Seit einigen Wochen habe ich das Glück, als Deutschlehrerin in der hiesigen German American Society arbeiten zu dürfen. Ein winziger Bruchteil eben jener Amerikaner, die ein sehr großes Interesse an der deutschen Kultur hegen, besucht jeden Montag meinen Deutschkurs.

Da man immer einen Grund für Kuchen findet gibt es heute für meine wunderbaren Schüler eine kleine Überraschung.


Grundlage des Kuchens ist die altbewährte Aprikosen-Marzipan-Schichttorte. Ich hatte noch einen guten Rest von der Aprikosen-Marzipan-Masse im Tiefkühler. Da ich Platz brauchte für einen nennenswerten Vorrat an Quark (ist hier sehr schwer aufzutreiben, so dass ich zugeschlagen habe als ich einen Bauernhof fand, der Quark herstellt) war es also an der Zeit, nochmal auf dieses Rezept zurück zu greifen.

Das Fondant habe ich selbst eingefärbt - bis auf Schwarz. Das Experiment habe ich mir gespart und einen Block fertiges, schwarzes Fondant gekauft. Luftdicht verpackt und im Kühlschrank gelagert hält sich Fondant ewig.
Sollte ich nochmal in die Verlegenheit kommen, eine Stars&Stripes Torte zu machen, dann werde ich mir definitiv einen kleinen Sternchen-Ausstecher zulegen...
Ich habe alles Pi * Daumen zurecht geschnitten, würde aber beim nächsten Mal einen Plan auf Wachspapier vorbereiten, an dem ich mich beim Zuschneiden der verschiedenfarbigen Fondant-Schichten orientieren kann.

Tipp zum Einfärben von Fondant: Handschuhe tragen!





0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen