Freitag, 12. September 2014

Nusskuchen mit weißer Glasur

Nachdem ich in meinem letzten Posting ja schon von den Anfängen meiner Backleidenschaft berichtet habe, möchte ich Euch heute ein Rezept meiner Mutter vorstellen, das es früher bei uns sehr oft gab. 

Es ist ein relativ einfacher, trockener Kuchen, der mir aber unheimlich gut schmeckt und der sich auch gut als Mitbring-Kuchen eignet.
 

250 gr weiche Butter
200 Zucker
6 große Eier (sonst 7)
3 gehäufte EL Kakao
150gr geriebene Nüsse (z.B. Mandeln oder Haselnüsse)
150gr Mehl
½ Päckchen Backpulver mit einem Spritzer Zitronensaft angerührt
5 EL kaltes Wasser
100gr Puderzucker

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren und nach und nach 3 Eigelbe unterrühren. Das Wasser, dann Nüsse, das angerührte Backpulver, Mehl und Kakao dazu geben.
Auch die restlichen Eier trennen und die restlichen 3 Eigelbe zur Seite stellen. Das geschlagene Eiweiß der 6 Eier unterheben.

Die Masse auf ein Backblech geben und ca. 35 Minuten bei 180° (Ober-Unter-Hitze) backen. Wenn er fertig ist aus raus nehmen und den Ofen auf 120° einstellen.

Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, könnt Ihr mit der Stäbchenprobe schauen, wann der Kuchen fertig ist: Einfach einen Zahnstocher reinstecken und wenn beim Rausziehen kein Teig daran klebt, ist der Kuchen fertig.

Nun die restlichen 3 Eigelbe mit 100gr Puderzucker so lange schlagen, bis eine cremige, weiße Masse entsteht.

Die Creme auf dem Kuchen verteilen. Bevor der Kuchen noch einmal in den Backofen kommen, solltet Ihr ihn schon schneiden, da die Glasur sehr hart wird und später beim Schneiden bricht. 



Nach Belieben noch mit Schokoladenstreuseln bestreuenNoch einmal 10 Minuten bei den 120° backen.



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen