Samstag, 9. März 2013

(Low Carb) Kirschkuchen

Und hier wie angekündigt der Beitrag von Nadine :)

Kirschstreusel von Willis Mama

Diesen Kuchen wurde mir vor über 10 Jahren in Franken aufgetischt und seitdem backe ich ihn ab und zu mal. Und ich muss sagen, es ist der beste Streuselkuchen, den ich je gegessen habe, vor allem, weil er mehr Streusel als alles andere hat. Inzwischen bin ich dazu übergegangen, eine Low(er)Carb-Variante zu machen. Also gibt es hier gleich zwei Rezepte.

Das Originalrezept

(für ein Blech oder einen hohen Kuchen in der Springform):

Für den Teig 150g Zucker, 1 Pck Vanillezucker, 250g Mehl, 1/2 Pck Backpulver und 150g gemahlene Mandeln vermischen und mit 125g Butter und 4 Eiern zu einem zähflüssigen Teig verarbeiten. Wenn er zu fest ist, einfach mit ein wenig Milch verdünnen. Diesen auf dem zuvor mit Backpapier ausgelegten Backblech verstreichen.
Die abgetropften Kirschen - für ein Blech sollten es schon 2 große Gläser sein - darauf verteilen. Je nach Jahreszeit kann man natürlich auch anderes Obst nehmen, wie Äpfel oder Aprikosen.

Für die Streusel (hier am besten eine große Schüssel nehmen) mische ich 400g Mehl mit 200g Zucker, 1 Pck Vanillezucker, 1 Pck Backpulver und etwas Zimt nach Geschmack. Wenn die trockenen Zutaten gut vermischt sind, kommen 250g Butter hinzu. Einfach kräftig mit der Hand durchkneten, wenn die Butter weich ist, kann man den Teig zu einem Riesenstreusel formen. Harte Butter bewirkt eine direkte Streuselbildung in der Rührschüssel. Den Riesenstreusel habe ich dann über die Kirschen gezupft und gekrümelt, so dass sie schön bedeckt waren.

Ein Blech sollte ca 45 Minuten bei 175 Grad auf der mittleren Schiene backen.


Für die heute zubereitete LowCarb Variante habe ich
1. Vollkornmehl genommen,
2. 1/4 des Mehls durch Sojamehl ersetzt
und 3. den Zucker um jeweils 50g reduziert. Für die Streusel habe ich Rohrzucker genommen, das gibt nochmal eine karamellige Note.
Zudem habe ich nur die halbe Menge gemacht und ihn 30 Minuten gebacken.







Ich muss sagen, er schmeckt auch in der LowCarb Variante sehr gut.
Viel Spass beim Nachbacken!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen