Freitag, 9. November 2012

Geburtstagswoche

Als Kind war ich grundsätzlich an meinem Geburtstag krank. Immer. Und zwar, weil ich total aufgeregt war. Eben so aufgeregt, dass ich krank geworden bin.
Ganz so schlimm ist es mittlerweile zwar nicht mehr, aber ich liebe Geburtstage immer noch. Unter anderem, weil es einer der besten Gründe ist Kuchen zu backen - nicht, dass man einen bräuchte ;)

Da die Geburtstage allerdings immer so schnell wieder vorbei sind, habe ich irgendwann einfach beschlossen, länger zu feiern. Als ich dann letztes Jahr bei Freunden von uns die "Geburtstagswoche-Girlande" gesehen hab, wusste ich: Wir feiern keine Geburtstage mehr, sondern nur noch Geburtstagswochen.

Meine ist trotzdem viel zu schnell vergangen, aber dafür fängt heute die von meinem Freund an. Der liebt Pistazien bestimmt so sehr, wie ich Geburtstage, deswegen gibt es heute Pistazien-Schokolade und einen Pistazien Pie.

Ich hatte gehofft, bereits geschälte Pistazien zu finden und davon auch noch über 300gr. Ich war aber spät dran, weswegen ich nur 3 Packungen geröstete (aber nicht gesalzene) Pistazien in der Schale besorgen konnte. Bevor es los ging, sass ich also stundenlang da und hab Pistazien geknackt, bis mir die Finger weh taten.

Die Schokolade habe ich temperiert, oder es zumindest versucht. Das macht man, damit Sie Ihren Glanz auch nach dem Erhitzen behält. Einigermaßen bekomme ich es mittlerweile hin. Wie das genau funktioniert müsste ich aber in einem eigenen Post erklären. Sollte Interesse daran bestehen, mache ich das gern.

Ich habe mich dann für eine Silikon-Pralinenform mit Wellenmuster und eine mit Mini-Schokotafeln entschieden. Bei den Wellen passten gröbere Pistazienstücke mit rein und die Schokolade umschließt sie komplett. Die Mini-Schokotafeln sehen dafür einfach nur süss aus ;)

Für den Pie habe ich einen Mürbeteigboden gemacht und dann 300gr Pistazien und 250gr. Mandeln gemahlen, ca. 100gr. Puderzucker, fünf Eigelb, etwas Salz, ein Glas O-Saft und etwas gemahlenen Kardamon zu einer Masse gemischt. Der Teig wird erstmal etwas vorgebacken, am besten mit trockenen Erbsen drauf, damit er nicht einsackt.

Dann kommt die Masse drauf. Ein Eigelb mit 2 EL Sahne verquirlen und darauf verteilen. Dann mit einem Backpapier verdeckt bei 180°C ca. 25 Min backen. Die letzten 5 Minuten noch das Backpapier wegnehmen, damit der Pie etwas Farbe bekommt.

Probiert habe ich noch nicht und das Foto auch nur in der Form geschossen, da er beim Versuch ihn rauszuholen fast gebrochen wäre, aber hier sind die Ergebnisse:






 


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen