Freitag, 23. November 2012

Bratapfelkuchen

Meine Mutter hat letztes Wochenende dauernd von Bratäpfeln gesprochen und das ist irgendwie bei mir hängen geblieben. Bei den Überlegungen, was für einen Cake Friday es heute geben kann, bin ich also schnell auf Bratapfelkuchen gekommen.

Ein Rezept habe ich bei chefkoch gefunden und habe mich auch ziemlich genau an das Rezept gehalten. Allerdings hab ich, wie in einem der Kommentare beschrieben, statt der Rosinen einen Kleks Konfitüre in die Äpfel gemacht, da ich Rosinen einfach nicht mag.





Freitag, 16. November 2012

Mohnkuchen mit Vanillecreme

Mein Freund hat heute Geburtstag und wenn es nach mir gehen würde, dann hätte er eine riesige Motivtorte bekommen. Aus zwei Gründen habe ich keine gemacht: Er mag lieber einfache, bodenständige Kuchen und wir verbringen das Wochenende bei meinen Eltern. Bei den ganzen Vorbereitungen hatte ich gar nicht so viel Zeit etwas vorzubereiten.

Er hat sich also einen Mohnkuchen gewünscht. Ich habe also einen einfach Teigboden gemacht, darüber eine Vanillecreme, dann eine Mohnmasse und als Abschluss noch Streusel.

Wenn ich zu so einem Anlass schon keinen außergewöhnlichen Kuchen machen soll, dann mache ich wenigstens einen fancy, aber bodenständigen Kuchen. Mal sehen, ob es auch schmeckt. Hier schonmal die Bilder:




Mittwoch, 14. November 2012

Schoko-Mandel-Makronen

Anfang der Woche habe ich Schoko-Mandel-Makronen mit zur Arbeit gebracht und wurde nun schon öfter nach dem Rezept gefragt. Da ich gar nicht vor hatte, die Makronen hier zu posten, habe ich auch leider keine richtigen Bilder gemacht. Ich konnte gerade mal die letzte Makrone ergattern um mit dem Handy noch schnell ein Foto zu machen.

115 g gemahlene Mandeln
80 g Puderzucker
2 gehäufte EL Back-Kakaopulver
3 Eiweiß (Größe M)
120 gr Zucker
1 Prise Salz

Den Backofen auf ca. 170°C (Umluft) vorheizen. Die Mandeln mit dem Puderzucker mischen. In einer weiteren Schüssel das Eiweiß schlagen. Nach und nach den Zucker und die Prise Salz einrieseln lassen und weiter schlagen, bis eine glänzende Masse entsteht.

Die Mandel-Puderzuckermasse unterrühren und am besten mit einem Spritzbeutel ca. walnußgroße Klekse machen (die verlaufen noch etwas). Das Backblech dann noch ein paar Minuten draussen stehen lassen, bevor es in den Ofen kommt. So bildet sich eine Art Kruste und die Makronen reißen nicht so schnell ein - glaube ich ;)

Nach 15 Minuten aus dem Ofen nehmen und erstmal 5 Minuten auf dem Backblech abkühlen lassen. Nimmt man sie zu schnell herunter, lassen sie sich nicht ablösen.

Montag, 12. November 2012

Eine kleine Bitte

Ich habe vor einiger Zeit bei einem Gewinnspiel der Telekom teilgenommen, bei dem man den Satz vervollständigen musste, warum man das schnellste Netz braucht.

Nun kann man für meinen Vorschlag abstimmen und über jede Stimme freue ich mich wahnsinnig. Unter allen Abstimmenden wird außerdem ein iPhone 5 verlost.

Hier geht es zum Gewinnspiel und mein Satz ist:  

…die Bilder meiner Kuchen schnell auf den Blog müssen, bevor es nur noch Krümel gibt. (cakefriday) 

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Freitag, 9. November 2012

Geburtstagswoche

Als Kind war ich grundsätzlich an meinem Geburtstag krank. Immer. Und zwar, weil ich total aufgeregt war. Eben so aufgeregt, dass ich krank geworden bin.
Ganz so schlimm ist es mittlerweile zwar nicht mehr, aber ich liebe Geburtstage immer noch. Unter anderem, weil es einer der besten Gründe ist Kuchen zu backen - nicht, dass man einen bräuchte ;)

Da die Geburtstage allerdings immer so schnell wieder vorbei sind, habe ich irgendwann einfach beschlossen, länger zu feiern. Als ich dann letztes Jahr bei Freunden von uns die "Geburtstagswoche-Girlande" gesehen hab, wusste ich: Wir feiern keine Geburtstage mehr, sondern nur noch Geburtstagswochen.

Meine ist trotzdem viel zu schnell vergangen, aber dafür fängt heute die von meinem Freund an. Der liebt Pistazien bestimmt so sehr, wie ich Geburtstage, deswegen gibt es heute Pistazien-Schokolade und einen Pistazien Pie.

Ich hatte gehofft, bereits geschälte Pistazien zu finden und davon auch noch über 300gr. Ich war aber spät dran, weswegen ich nur 3 Packungen geröstete (aber nicht gesalzene) Pistazien in der Schale besorgen konnte. Bevor es los ging, sass ich also stundenlang da und hab Pistazien geknackt, bis mir die Finger weh taten.

Die Schokolade habe ich temperiert, oder es zumindest versucht. Das macht man, damit Sie Ihren Glanz auch nach dem Erhitzen behält. Einigermaßen bekomme ich es mittlerweile hin. Wie das genau funktioniert müsste ich aber in einem eigenen Post erklären. Sollte Interesse daran bestehen, mache ich das gern.

Ich habe mich dann für eine Silikon-Pralinenform mit Wellenmuster und eine mit Mini-Schokotafeln entschieden. Bei den Wellen passten gröbere Pistazienstücke mit rein und die Schokolade umschließt sie komplett. Die Mini-Schokotafeln sehen dafür einfach nur süss aus ;)

Für den Pie habe ich einen Mürbeteigboden gemacht und dann 300gr Pistazien und 250gr. Mandeln gemahlen, ca. 100gr. Puderzucker, fünf Eigelb, etwas Salz, ein Glas O-Saft und etwas gemahlenen Kardamon zu einer Masse gemischt. Der Teig wird erstmal etwas vorgebacken, am besten mit trockenen Erbsen drauf, damit er nicht einsackt.

Dann kommt die Masse drauf. Ein Eigelb mit 2 EL Sahne verquirlen und darauf verteilen. Dann mit einem Backpapier verdeckt bei 180°C ca. 25 Min backen. Die letzten 5 Minuten noch das Backpapier wegnehmen, damit der Pie etwas Farbe bekommt.

Probiert habe ich noch nicht und das Foto auch nur in der Form geschossen, da er beim Versuch ihn rauszuholen fast gebrochen wäre, aber hier sind die Ergebnisse:






 


Freitag, 2. November 2012

Tiramisu Muffins

Ich bin gerade in Bukarest und an jeder Ecke gibt es leckere Backwaren und Konditoreien. Da lohnt es sich gar nicht, selber zu Backen. Daher gibt es wieder ein paar Bilder von Muffins, die ich zwischendurch mal gemacht hab.

Das Rezept für die Tiramisu Muffibs habe ich von Elk Joes Muffin Paradies. Dank dieser Seite habe ich in jungen Jahren schon viele leckere Muffins hinbekommen.