Freitag, 17. August 2012

Kiwi-Erdbeer-Pie

Ich habe ja letzte Woche schon eine Brombeertarte gemacht und hab mich deswegen nur zögerlich dazu entschieden, diese Woche etwas Ähnliches zu machen. Aber bei dem Wetter macht es einfach mehr Spaß kühle, fruchtige Desserts zu essen, anstatt schwere Sahnetorten.

Besonders viel Frucht bekommt man in Pies und Tartes. Ich hab die Tage bei Pinterest Bilder von kleinen Kiwi-Erdbeer-Tartelettes gesehen und wusste direkt, was ich backen wollte, als ich noch ein paar Erdbeeren im Supermarkt entdeckt hab. ;)

Das Rezept hat mir dann aber doch nicht so gut gefallen, weil es mit einem zerkrümelten Keksboden anfängt und ich wollte lieber einen Sandteig als Grundlage für meinen Pie haben. Den habe ich aus 250gr Mehl, 60gr Zucker, einer Prise Salz, einem Ei und 3 El Wasser geknetet und erstmal für eine Stunde in den Kühlschrank gelegt.

Nach einer Stunde kann der Teig ausgerollt und in die Form gelegt werden. Ich hab veruscht die Ränder etwas festzudrücken, aber leider sind ein paar Stellen beim Backen dann doch abgesackt. Wichtig ist hier auch wieder, den Teig mit einer Gabel einzustechen, bevor er in den Backofen kommt. Backzeit ist bei ca. 180°C dann etwas 20 Minuten.

In der Zwischenzeit habe ich das Obst gewaschen und vorbereitet. Das waren 8 Kiwis ohne Schale und ohne das Weiße im Inneren. und eine halbe Schale Erdbeeren.



Für das Kiwipüree habe ich 4 Eier in einem kleinen Topf leicht geschlagen und mit 70gr Zucker (und etwas grün gefärbten Zucker, damit die Farbe intensiver wird), dem Saft einer halben Zitrone, dem Kiwipüree und 100gr. Butter unter Rühren aufgekocht.

Das Erdbeerpüree habe ich nur mit 60gr Zucker und etwas Agar-Agar aufgekocht.

Dann habe ich zuerst die Kiwimasse auf den gebackenen Boden getan und mit einem Spirtzbeutel die Erdbeermasse spiralförmig verteilt. Die hätte man vielleicht noch einmal absieben oder eine größere Tülle benutzen sollen, weil mit der Spritzbeutel dauernd verstopft ist.


Das Ganze kam dann noch einmal für 20 Minuten bei 190°C in den Ofen und fertig ist der Kiwi-Pie.





0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen