Samstag, 30. Juni 2012

Tardis Kuchen

Ich hatte gestern auf Facebook geschrieben, dass ich noch abends etwas poste. Heute habe ich aber etwas viel Spannenderes gebacken, also werde ich über die Cupcakes einfach die Tage mal was erzählen.

In dieser Woche gibt es wieder mal eine Geburtstagsfeier und zwar von zwei Dr. Who Fans. Und da ich schon länger versuchen wollte eine Tardis zu backen ist das der perfekte Mitbringkuchen für heute Abend.

Angefangen habe ich damit, einen eckigen Biskuit zu backen. Da ich jedoch mit dem Backofen noch warm werden muss, ist nur die Hälfte davon gut geworden - genauer gesagt nur die obere Hälfte. Die Untere war ein steinharter Klotz, der sich so richtig schon von der "guten" Hälfte abgetrennt hat.

Ich habe also noch ein paar Stellen gerettet und der Rest des Bodens ist dann im Müll gelandet. Das wär sonst aber auch ungenießbar gewesen. Stattdessen habe ich einen Kuchen gebacken, der eh viel besser zu den Geburtstagskindern passt: Einen Mate Kuchen bzw. den Boden.

Den hab ich dann in Rechtecke geschnitten und mit Ganache im Wechsel gestapelt. Mandarinen in Tortenguß wären scherlich auch gegangen und näher am Originalrezept, aber ich hatte die Ganache schon vorbereitet, da sie immer einen Tag ziehen muss. Das gestapelte Türmchen dann auch noch mit Ganache bestreichen und dann kann man zum Fondant übergehen.

Ich habe ja bei der Hochzeitstorte Fondant selber gemacht und den habe ich für die Tardis blau eingefärbt. Leider hatte ich nur diese Lebensmittelfarbetuben aus dem Supermarkt und obwohl ich 2 Tübchen genommen hab, bin ich mit dem Blau nicht ganz zufrieden. Falls jemand Tipps für gute Farben hat wär ich ein dankbarer Abnehmer ;)

Die Linien der Türen hab ich übrigens mit dem Pizzaroller geschnitten. Das ging super und viel gerader, als ich es mit einem Messer hinbekomme. Leider ist dann am Ende noch meine weiße Dekoschrift verlaufen, aber ansonsten sieht es schon aus wie eine Tardis :)

In dem Türmchen steckt ja übrigens ein Ess-Stäbchen, der Stabilität zuliebe. Daran habe ich am Ende dann noch eine blinkende LED mit einer Knopfzellen-Batterie fest gemacht und in Fondant versteckt. Die Tardis leuchtet oben zwar weiß, aber es gab leider nur rote und grüne LEDs, die selber blinken konnten.


Dann hab ich noch kleine Gewürzttrüffel-Roboter herum gestellt und fertig ist der Tardis-Geburtstagskuchen. 


1 Kommentar:

  1. ...und ich dachte , Dr. Who sei eine Band. Wieder was gelernt. Coole Idee!

    AntwortenLöschen