Freitag, 2. März 2012

Selbstgemachte Oreo Kekse

Ich hatte ja schon mal einen Oreo-Kuchen gemacht, für den ich eine der amerikanischen Oreo-Cake Fertigmischungen genommen habe. Seitdem habe ich mich gefragt, ob man die Creme wohl auch selber machen könnte. Dabei muss man jedoch zwischen der Creme in den Cookies und der Creme, die ich für den Kuchen unterscheiden: Die auf den Cookies ist eine härtere, sehr süße Masse, die auf dem Kuchen ist ja eher wie eins dieser Kühlschrankdesserts, die man einfach mit Milch mischt.

Die Creme für den Kuchen werde ich sicher auch noch einmal probieren, aber für heute habe ich versucht, die ganz normalen Oreo-Kekse nachzumachen. Ein amerikanisches Rezept habe ich auf Smitten Kitchen gefunden. Ich hab also einfach die Cup-Angaben in Gramm umgerechnet und ein paar Kleinigkeiten verändert.

Die Kekse sind recht einfach zu machen. Für den Teig werden einfach 150g Mehl, 60g Kakao, 1 Tl Natron, 1/4 Tl Backpulver, 1/4 Tl Salz , 150 - 200g Zucker, 150 g weiche Butter und ein Ei geknetet. Es entsteht ein dunkler, klebriger Teig, den man zu kleinen Platten formen muss. Ich habe mit verschiedenen Formen usw experimentiert, aber am einfachsten war es den Teig zu Kugeln zu formen und direkt auf dem Backblech mit dem Handballen platt zu drücken.


Die Keksplatten sollten dabei nicht sehr dick sein. Ich würde schätzen bei mir waren sie ca. 3-4 Millimeter dick. Bei 180°C werden die dann für 9 Minuten gebacken. Ein  Blech hatte ich aus Versehen etwas länger im Backofen. Es hat trotzdem noch super geschmeckt, wurde aber noch ein wenig herber. Und die Kekse schmecken ohne die Creme auch so schon sehr herb. Ich könnte alle aber auch einfach so aufessen.. ;)

Die Creme hätte ich mir dann viel aufwendiger vorgestellt, aber es werden einfach 120g weiche Butter mit dem Mark einer halben Vanille Schote schaumig geschlagen (es geht bestimmt auch ein Extrakt oder Sirup, aber ich habe ganz Vanille Schoten für mich entdeckt). Dann wird 240g Puderzucker eingerieselt, bis man eine fluffige Masse hat.

Man könnte die  Creme jetzt natürlich gleichmäßig mit einem Spritzbeutel auf dem Keks verteilen, aber mir war das zu aufwendig und ich habe einfach einen Teelöffel zum verteilen genommen. Das sieht zwar nicht ganz so schön aus, aber der Geschmack ist natürlich genauso gut!


Übrigens haben die Oreo Kekse am nächsten Tag noch eher nach Oreos geschmeckt.

Kommentare:

  1. Das sieht wie immer sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen nicht nur lecker aus, sie sind auch sehr lecker. Wir durften gestern mal probieren :) Schmecken viel besser als das Original, dass ich gar nicht mag! Weiter so, Anita!

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich ja unverschämt lecker an, werde ich gleich morgen auch mal ausprobieren :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich würd mich über einen Bericht, wie sie gelungen sind sehr freuen ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ein wenig Salz muss noch rein, damit dass auch halt so schmeckt ;D

    AntwortenLöschen
  6. Danke für den Hinweis! Das Salz ist bei mir einfach untergegangen... das wird gleich korrigiert ;)

    AntwortenLöschen