Samstag, 4. Februar 2012

Brüssel und Pralinen

Da ich das Wochenende wegen der FOSDEM in Brüssel verbringe, habe ich es gestern leider nicht mehr geschafft vom Cake Friday zu berichten. Der ist in dieser Woche für mich etwas kurz ausgefallen, da ich auf dem Sprung war, aber zum Glück gibt es bei Taktsoft so tolle Jungs, die kurzerhand selber einen Kuchen mitbringen, wenn ich wenig Zeit habe.

Der Micha hat einen weißen Schokoladenboden mit 3 Lagen Buttercreme und natürlich einem großartigen Rails-Logo aus Zuckermasse gemacht. Außerdem hatte Sebastian Geburtstag und hat einen dunklen Schokoladenkuchen gemacht. Aber der Cake Friday wollte natürlich auch etwas beisteuern. 

Von der Fahrt nach Brüssel inspiriert, war die Überlegung, was ich für den Cake Friday mache sehr einfach: Pralinen! Ich kann zwar sicherlich nicht mit den Meisterwerken im Land der Chocolatiers und Pralinenkünstler mithalten, aber als Einstimmung für den Brüssel-Trip haben die Gewürztrüffel und Rumkugeln gereicht ;)

Angefangen habe ich am Donnerstag wir üblich mit Einkaufen. Ein Schritt, den Ihr im Gegensatz zu mir gerne auslassen könnt: Mit einer vollen Sahnepackung (also 200ml) eine Spur von Eurem Auto bis in die Wohnung im 4. Stock zu ziehen. Im Nachhinein ärgere ich mich darüber, dass ich kein Foto davon gemacht habe! Es war wirklich überall Sahne, auch auf meiner Hose und meinen Schuhen. Und die restlichen Einkäufe hatten sich in der Tüte auch schön voll gesogen. Der Cake Friday Eve hat für mich also erst einmal eine Stunde später angefangen...

Zutaten Gewürztrüffel

Für die Pralinen braucht man neben der Sahne vor allem eines: reichlich Schokolade! Für die Gewürztrüffel habe ich 200gr Zartbitterkuvertüre und 100gr Vollmilchschokolade gehackt und mit kochender Sahne übergossen. Dann noch ein wenig Butter und Kardamon, Zimt und etwas Pfeffer in die Schokomasse. Dann heißt es warten, bis die Masse so fest wird, dass man sie zu Kugeln formen und in Kakaopulver rollen kann.


Rumkugeln Zutaten
Bei den Rumkugeln besteht die Masse größtenteils aus zerkrümeltem Tortenboden, Keksen und Nüssen, die mit Schokolade, Butter, Kakao und Rum geknetet werden. Danach werden wieder Kugeln geformt. Damit die Schokostreusel bzw. gerösteten Mandeln daran kleben bleiben, müssen sie vorher noch durch geschmolzene Schokolade gezogen werden. Das ist ein Gepansche und in unserer Küche findet man an den abstrusesten Stellen Schokolade, aber das Ergebnis lohnt sich!


Rumkugeln und Gewürztrüffel


Ich werde jetzt mal ein wenig durch die Stadt ziehen und mir ein paar Inspirationen von den Brüsseler Chocolatiers für die nächsten Cake Fridays holen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen