Samstag, 21. September 2013

1. Geburtstag

Genau ein Jahr ist es schon her, dass ich dem kleinen Johannes zur Geburt einen Kuchen gebacken habe. Heute ist der kleine Mann also ein Jahr alt geworden und zur kleinen Geburtstagsparty gehört schließlich ein Kuchen.

Ich habe also mal wieder gebacken. Im Inneren ist ein Mandel-Kirschkuchen, der nicht ganz optimal zum Verzieren war, da durch die Kirschen kleine Dellen entstanden sind, die ich auch durch die Ganache nicht ganz verdecken konnte. Ich bin trotzdem ganz zufrieden mit dem Ergebnis:


Und da wir uns nicht einigen konnten auch hier nochmal die Frage: Sind das Schildkröten oder doch kleine Dinos? :)


Sonntag, 31. März 2013

Möhrentorte zu Ostern

Nadine hat mal wieder was Leckeres gebacken und teilt Ihr Rezept mit uns:

Für Ostern sollte es eine schnelle Möhrentorte geben, die nicht so viel Zucker enthält.

     Für den Teig:
400 g     fein geriebene Karotten
400 g     gemahlene Mandeln
  50 g     Speisestärke
6            Eier
140 g     Zucker
1 EL       Vanillezucker
1 TL       Zimt

      Für die Verzierung:
100 g   Marzipan - Rohmasse
            Puderzucker nach Bedarf
            Lebensmittelfarbe, grün, rot/gelb oder orange
            Schokoglasur oder Marzipandecke oder Zuckerguss


Die Eier werden getrennt, der Vanillezucker mit einer Prise Salz und dem Eiweiss steif geschlagen. Das gleiche passiert mit dem Zucker und den Eigelb. Die Trockenen Zutaten werden gemischt und mit den Möhren unter die Eigelb gerührt.  Der Eischnee wird vorsichtig untergehoben.

Die Masse wird in eine Springform gefüllt, deren Boden vorher mit Backpapier ausgelegt wurde. Gebacken wird die Torte bei 190°C für ca. 60 Minuten. Sie wird ziemlich dunkel, aber das ist nicht weiter schlimm - Röstaromen und so...

Der Kuchen muss nach dem Backen abkühlen und sollte dann im Idealfall in Alufolie gewickelt 1-2 Tage ziehen. Aber Ostern und unser Besuch stand schon fast vor der Tür und deswegen durfte meine Torte nur eine Nacht ziehen.

Ich habe mich für einen Zartbitter-Schokoguss und eine Marzipanmöhren grüne-Mars-Hasendeko entschieden. Die Marzipanrohmasse wird dazu einfach mit Puderzucker und Lebensmittelfarbe geknetet und geformt.

Kaum war die Torte fertig, war auch der Besuch da und es wurde probiert.  Lecker saftig und nicht zu süß (im Originalrezept sollten 300g Zucker verarbeitet werden).

Wir wünschen Euch schöne Ostern und viel Spaß beim Nachbacken!


Samstag, 9. März 2013

(Low Carb) Kirschkuchen

Und hier wie angekündigt der Beitrag von Nadine :)

Kirschstreusel von Willis Mama

Diesen Kuchen wurde mir vor über 10 Jahren in Franken aufgetischt und seitdem backe ich ihn ab und zu mal. Und ich muss sagen, es ist der beste Streuselkuchen, den ich je gegessen habe, vor allem, weil er mehr Streusel als alles andere hat. Inzwischen bin ich dazu übergegangen, eine Low(er)Carb-Variante zu machen. Also gibt es hier gleich zwei Rezepte.

Das Originalrezept

(für ein Blech oder einen hohen Kuchen in der Springform):

Für den Teig 150g Zucker, 1 Pck Vanillezucker, 250g Mehl, 1/2 Pck Backpulver und 150g gemahlene Mandeln vermischen und mit 125g Butter und 4 Eiern zu einem zähflüssigen Teig verarbeiten. Wenn er zu fest ist, einfach mit ein wenig Milch verdünnen. Diesen auf dem zuvor mit Backpapier ausgelegten Backblech verstreichen.
Die abgetropften Kirschen - für ein Blech sollten es schon 2 große Gläser sein - darauf verteilen. Je nach Jahreszeit kann man natürlich auch anderes Obst nehmen, wie Äpfel oder Aprikosen.

Für die Streusel (hier am besten eine große Schüssel nehmen) mische ich 400g Mehl mit 200g Zucker, 1 Pck Vanillezucker, 1 Pck Backpulver und etwas Zimt nach Geschmack. Wenn die trockenen Zutaten gut vermischt sind, kommen 250g Butter hinzu. Einfach kräftig mit der Hand durchkneten, wenn die Butter weich ist, kann man den Teig zu einem Riesenstreusel formen. Harte Butter bewirkt eine direkte Streuselbildung in der Rührschüssel. Den Riesenstreusel habe ich dann über die Kirschen gezupft und gekrümelt, so dass sie schön bedeckt waren.

Ein Blech sollte ca 45 Minuten bei 175 Grad auf der mittleren Schiene backen.


Für die heute zubereitete LowCarb Variante habe ich
1. Vollkornmehl genommen,
2. 1/4 des Mehls durch Sojamehl ersetzt
und 3. den Zucker um jeweils 50g reduziert. Für die Streusel habe ich Rohrzucker genommen, das gibt nochmal eine karamellige Note.
Zudem habe ich nur die halbe Menge gemacht und ihn 30 Minuten gebacken.







Ich muss sagen, er schmeckt auch in der LowCarb Variante sehr gut.
Viel Spass beim Nachbacken!

Ein Lebenszeichen vom Cake Friday

Es ist schon eine ganze Weile her, seit ich das letzte Mal gepostet hab. Das hat auch einen Grund: Ich mache Diät. Und zwar eine sehr strenge bei der ich überhaupt keine Kohlenhydrate esse. Und das beinhaltet ja nun auch Kuchen :(

Ich habe bisher nichts dazu gesagt, da man ja nie genau weiß, ob man das auch wirklich aushält... Jetzt sind aber schon die ersten Kilos runter und ich denke ich werde das noch eine Weile weitermachen. Und wenn man keinen Kuchen isst, ist das Backen echt schwer und man weiß nie, wie die Kuchen wirklich schmecken. 

Das heißt jetzt nicht, dass ich gar nicht mehr backen werde - und wenn poste ich die Ergebnisse natürlich auch - aber das wird momentan definitiv eher selten sein.

Zum Glück habe ich aber tolle Freunde, die weiterhin backen und den Cake Friday am Leben erhalten wollen und deshalb wird es in Kürze einen Post von Nadine geben.

Hiermit also auch noch ein Aufruf:

Wenn Ihr backt und Eure Kreationen gerne teilen möchtet, dann macht doch einfach ein paar Bilder und postet das Ergebnis gier auf cakefriday.de :)



Sonntag, 13. Januar 2013

Cake Friday hat Geburtstag

Heute vor einem Jahr habe ich meinen ersten Cake Friday gemacht. Es gab Cake Mate und das ist bis heute einer der besten Einträge, die es bisher auf dieser Seite gab.

Heute wollte ich auch gerne einen kleinen Geburtstagskuchen backen, aber da ich in der Wohnung ein paar Dinge auf- und umräumen wollte, bin ich leider nicht dazu gekommen.

Daher ist es umso schöner, dass vorhin unsere Nachbarin unerwartet geklopft und uns Brownies mit Kirschen gebracht hat. So gibt es heute also doch noch Geburtstagskuchen :)


Freitag, 11. Januar 2013

Minzkekse

Wer auf Minze steht sollte unbedingt einmal diese Minzkekse machen. Das Rezept habe ich irgendwann mal auf Chefkoch gefunden und seitdem gehören sie zu meinen Lieblingskeksen. Ich mache allerdings, wie fast immer, etwas weniger Zucker rein:

185g Mehl
1 1/2 Tl Backpulver
100gr Ritter Sport Minze
150gr  Schokolade (ca. 70%)
100gr Butter
80gr Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier

Puderzucker


Die Minzschokolade und 100gr der Zartbitterschokolade überm Wasserbad schmelzen und Butter und Zucker schaumig rühren. 


Butter-Zucker-Masse mit geschmolzener Sahne mischen und Eier nach und nach einrühren. Dann das Mehl und Backpulver  unterrühren. Zum Schluss die restliche Zartbitterschokolade hacken und auch unterrühren.


Masse in Folie packen und ca. eine Stunde in die Gefriertruhe. 


Die hart gewordene Masse mit einem Messer teilen...


und die Stücke mit kalten Händen schnell zu Kugeln formen. 


Die Kugeln in viel Puderzucker wälzen und bei 180° 10-12 Minuten backen. 


Bei mir ist bei einigen das Puderzucker etwas gelblich und matschig geworden. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich die Hände immer wieder unter kaltes Wasser gehalten und die Kugeln dann mit feuchten Händen geformt habe. Beim nächsten Mal sehen sie bestimmt wieder besser aus ;)