Freitag, 18. Dezember 2015

Back-Kekse-Tag

Es gibt ja unzählige und unsinnige "Aktionstage" und die meisten ignoriere ich eher. Heute ist allerdings einer, den ich super finde und voll und ganz unterstütze: Der Back-Kekse Tag :)

Da die Zeit aktuell knapp ist, bin ich im privaten Umfeld gar nicht dazu gekommen tatsächlich zu backen. Für den Job hab ich den Büroofen dann aber doch noch anschmeissen können.

Das Ergebnis sind einfache Mürbeteigplätzchen im Deutsche Post bzw. DHL Design für die jeweilige Facebookseite :)

Sonntag, 8. November 2015

Maronentorte mit Buchweizen

In den letzten 2 Wochen hatte ich viel um die Ohren und habe es einfach nicht geschafft, einen Eintrag zu schreiben. Gebacken habe ich trotzdem und möchte daher am heutigen Sonntag den Cake Friday nachholen :)

Ende Oktober habe ich Geburtstag und wollte dafür eine schöne, herbstliche Torte backen. Da bietet sich ja immer Kürbis oder Apfel an, das war mir aber irgendwie nicht spannend genug. Mein Mann hat dann ein Rezept zu einer Maronentorte mit Buchweizenboden gefunden. Das scheint ein österreichisches Rezept zu sein, das ich vorher so noch nicht gehört hatte.

Ich hätte ja gedacht, dass es schwierig sein würde Maronen zu finden. Die lagen aber in fast allen Supermärkten vorgekocht in der Obst- und Gemüseabteilung. Beim Buchweizenmehl sah das schon ganz anders aus. Das war einfach nicht zu bekommen. Ich hatte meine Tortenpläne ja schon fast aufgegeben, da hat mein Mann doch noch ein Päckchen im Biomarkt gefunden.

Im Rezept stand etwas von Kastanienreis. Ich hab da einfach die Maronen mit Milch püriert. Allerdings war der Maronengeschmack sehr schwach. Das Rezept passe ich also direkt an :)

Für den Boden werden 3 Eier, 100g Puderzucker, eine Prise Salz, ein Päckchen Vanillezucker und die abgeriebene Schale einer halben Zitrone sehr schaumig gerührt. Es kann schonmal 10 Minuten dauern, bis die Masse weiß cremig wird. Dann werden 60g geschmolzene Butter mit etwas Rumessenz (oder natürlich 2 EL echtem Rum) eingerührt. Am Ende dann 80g Buchweizenmehl mit 2 EL Kakao und 1 Tl Backpulver unterheben und die Masse im einer Springform bei 160°C ca. 25 Minuten backen und abkühlen lassen.

Für die Maronencreme werden also zunächst 500gr vorgekochte Maronen mit Milch püriert (bestimmt 200ml - so dass die Maronenmasse nicht mehr krümelig ist) und mit 80g Puderzucker glatt gerührt. 6 Blätter Gelantine einweichen lassen. Dann den Saft einer Orange mit Rumessenz (oder 4 EL Rum) erwärmen, die Gelantine darin aufläsen und die Flüssigkeit unter die Maronen mischen. Dann 500ml Sahne aufschlagen und unterrühren. Die Maronensahne auf dem Kuchenboden verteilen und am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.




Da die Torte so ganz ohne Deko eher trist aussah, hatte ich endlich mal eine Gelegenheit meine Geeky Sprinkles zu benutzen, die ich über die Kickstarter Kampagne bekommen habe. Hier in der Steampunk-Ausführung :)

Freitag, 16. Oktober 2015

Kakao-Nibs Muffins

Superfood ist in aller Munde, und da wir ein wenig auf Kohlenhydrate aufpassen müssen, sind wir auf die Kakao-Nibs gekommen. Direkt aus der Packung schmecken sie eher gewöhnungsbedürftig, aber in Muffins, Kuchen oder Müsli verarbeitet sind sie knusprig-schokoladig.

Unser "gesundes" Muffinrezept:
  • 100g Vollkornmehl
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Backpulver
  • 3 TL Back-Kakao
  • 50g Vollkornhaferflocken
  • 3EL Kakao-Nibs
  • 3 Eier
  • 1-2 reife Bananen
  • 4 EL Joghurt
  • 50g Agavendicksaft
  • 1 Prise Zimt
Wie immer erst die trockenen Zutaten vermischen, dann die übrigen hinzufügen und kurz vermischen.
In Muffinförmchen gefüllt dürfen sie bei 180°C für 20-30 Minuten in den Ofen.

Freitag, 9. Oktober 2015

Vollkorn-Pflaumenstreusel mit viel Zimt

Es ist Pflaumenzeit und was liegt da näher, als einen leckeren Pflaumenkuchen zu backen?
Das Grundrezept findet ihr hier, aber zur besseren Übersicht schreibe ich noch mal die Vollkorn-Variante auf:
Der Boden

  • 150g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 250g Vollkornmehl
  • 1/2 Pck Backpulver
  • 150g gemahlene Mandeln vermischen 
und mit
  • 125g Butter
  • 4 Eier
verrühren. Wenn der Teig zu dick ist,  einfach noch etwas Milch hinzufügen, bis er schön cremig ist und sich gut verstreichen lässt.
 Für die Streusel:
  • 400g Vollkornmehl
  • 200g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 Pck Backpulver 
  • etwas (im Falle des Pflaumenkuchens viel) Zimt nach Geschmack
vermischen und
  • 250g Butter unterkneten.
Die Pflaumen waschen, entsteinen und auf dem Boden verteilen. Ich habe sie auf dem Blech noch extra mit Zimt bestreut, weil es einfach super passt.
Die Streusel auf den Pflaumen verteilen und bei 175°C ca. 45-60 Minuten backen. 
Für eine Springform solltet ihr die halbe Menge nehmen, das ist das Rezept für ein Backblech voll.





Freitag, 2. Oktober 2015

Apfelkuchen nach moey's kitchen

Nachdem vor einiger Zeit direkt mehrere Leute in meiner Twittertimeline vom Apfelkuchen von moey's kitchen geschwärmt haben, musste ich den auch mal ausprobieren.

Auf dem Blog ist das Rezept wunderbar beschrieben, deswegen brauche ich das hier gar nicht zu tun, sondern kann direkt das Ergebnis zeigen:





Moey's kitchen beschreibt ihn ja als Lieblingsrezept. Ich bin bei Apfelkuchen ja ein Fan von Streuseln (für Kirschkuchen gilt das auch) aber dieses Rezept ist wirklich gut. Und so schnell wie der aufgegessen wurde, können sich meine Testesser der Meinung wohl nur anschliessen. 

Danke für das tolle Rezept :) 

Freitag, 25. September 2015

Zitronenkuchen

Auf dem CCCamp15 wurde für die PoC-Party ein Zitronenkuchen gebacken. Da ich mit meinem Sohn vor der Party wieder nach Berlin zu meiner Mutter fuhr, konnten wir diesen leider nicht probieren. Mit dem Gedanken an den Zitronenkuchen verließen wir das CCCamp und Berlin. Nach ein paar Wochen kam mir dann die Idee, doch endlich den Zitronenkuchen selbst zu backen :)

Das Rezept kommt aus dem Backbuch "Die neue große Schule - Backen"

Zutaten

für den Teig
300g Butter
300g Zucker
4-5 Eier
300g Mehl
1 TL Backpuler
die Schale und den Saft 2 Zitronen

für die Verzierung
Puderzucker
Zitronensaft

Butter schaumig rühren und zwei Drittel des Zuckers darin unterrühren. Die Eier trennen und das Eiweiß in einer zweiten Schüssel sammeln. Das Eigelb zur aufgeschlagenen Butter in die Schüssel geben. Butter, Zucker und Eigelb nunmehr dick und goldgelb aufschlagen. Anschießend die geriebene Zitronenschale und den Zitronensaft hinzufügen. Das Mehl mit dem Backpulver darüber sieben und kurz untermischen. Nun das Eiweiß steif schlagen und den restlichen Zucker zufügen. Den Eischnee behutsam unter den Teig heben.
Den Teig in die vorgefettete Form geben und im vorgeheizten Backofen bei 200° 50-60 Minuten backen.

Für den Zuckerguss Puderzucker und Zitronensaft mischen, bis ein dickflüssiger Zuckerguss entsteht. Den Zuckerguss großzügig auf den Kuchen auftragen. Wer den Kuchen noch etwas saftiger haben möchte, kann vor dem bestreichen mit dem Zuckerguss mit einer Gabel oder einem Holzstäben Löcher in den Kuchen piksen, damit der Zuckerguss in den Kuchen laufen kann. Hierfür sollte der Guss dann etwas flüssiger sein.